IMG-20181107-WA0002

Waldbrandeinsatz am Untersberg

Am Montag dem 05.11.2018 um 11:00 Uhr gab es Alarm für die Flughelfer der Feuerwehren im Flachgau. Waldbrandalarm am Untersberg wurde ausgelöst.

Wie bereits durch Medien bekannt wurde, wurde im Bereich der ersten Stütze der Untersbergbahn durch Revisionsarbeiten ein Flächenbrand ausgelöst. Da für die Feuerwehr Grödig ein Vordringen zum Brand nicht möglich war, wurde die Waldbrandausrüstung des Bezirkes Flachgau, die Flughelfer, darunter auch Mitglieder des Löschzuges Holzhausen, der Feuerwehr Michaelbeuern, Bürmoos sowie mehrere Hubschrauber angefordert welche die Löschmaßnahmen einleiteten. Der Einsatz erstreckte sich über 2 Tage. Mittels Löschhubschrauber wurden in Summe über 200.000 Liter Wasser zur Brandstelle transportiert. Am 06.11.2018 um 15:30 Uhr, konnte „Brand aus“ gegeben werden.

Zum Bericht von Salzburg 24:

“Brand aus” am Untersberg

Unbenannt

 

 

 

 

 

 

Unbenannt

Brandeinsatz in Helmberg

Am 05.11.2018 um 07:43 Uhr, wurden die Feuerwehren St. Georgen, Eching und Holzhausen zu einem Brand einer Heizanlage in Helmberg alarmiert.

Von der Besatzung des ersteintreffenden Tank Holzhausen wurde eine Lageerkundung durchgeführt. Das gesamte Kellergeschoß des Gebäudes war bereits stark verraucht. Mittels taktischer Belüftung des Kellergeschoßes konnte das rasche Vordringen des ersten Atemschutztrupps gewährleistet werden. Von diesem wurde ein Glimmbrand im Bereich der im Keller des Objektes befindlichen Hackschnitzelanlage festgestellt. Die Löschzüge Eching und St. Georgen stellten ebenfalls einen Atemschutztrupp für die weitere Brandbekämpfung. Löschwasser musste über eine Zubringerleitung über 800 Meter zum Brandobjekt gefördert werden. Durch den raschen Eingriff der Feuerwehr begrenzt sich der Schaden auf die defekte Heizanlage. Um 09:10 Uhr konnte vom Einsatzleiter „Brand aus“ gegeben werden.

Im Einsatz standen der Rettungsdienst mit drei Mann Besatzung, zwei Beamte der Polizeiinspektion Lamprechtshausen. Von Seiten der Feuerwehr standen Pumpe Eching, Tank Eching, Pumpe St. Georgen, Tank Holzhausen und Bus Holzhausen mit einer Gesamtmannschaftsstärke von 38 Mann im Einsatz.

dav

Alarmübung in Bürmoos

Am 4.09.2018 fand die Funkübung des Abschnittes 1 in Bürmoos statt.

Die Feuerwehr Bürmoos wurde kurz nach 19:00 Uhr, von der BAWZ Flachgau, mittels Sirene Alarmiert. Der Einsatzbefehl lautete: „Brand bei der Fa. Collini in Bürmoos“. Nach Eintreffen des Tank Bürmoos wurde angenommen, dass durch den Brand gefährliche Stoffe austraten. Daraufhin wurde Alarmstufe 3 sowie der Gefahrgutzug Flachgau alarmiert. Mehrere verletzte und kontaminierte Personen galt es teilweise unter Schutzstufe 3 aus dem Gefahrenbereich zu retten und zu dekontaminieren. Gratulation der FF Bürmoos für die Ausrichtung der hochinteressanten Übung.

dav

Löschzugsübung Verkehrsunfall

Am 21.08.2018 um 20:00 Uhr fand die Übung statt. Der Übungsbefehl lautete:

„Aufräumen nach Verkehrsunfall“. Beim Eintreffen am Übungsort wurde ein PKW in Seitenlage vorgefunden. Ein Team vom RK-Zug St. Georgen war bereits vor Ort. Der PKW Lenker befand sich zu diesem Zeitpunkt noch im Fahrzeug, es galt diesen so schonend wie möglich zu befreien. Das Fahrzeug wurde stabilisiert und dessen Dach geöffnet um dem Rettungsteam einen ersten Zugang zum Lenker zu bieten. Nach erfolgten Erstmaßnahmen des Rettungsdienstes wurde der Unfalllenker mittels Schaufeltrage aus dem Fahrzeug gerettet. Wir danken den ehrenamtlichen Mitarbeitern des RK Zuges St. Georgen für die Teilnahme und die hervorragende Zusammenarbeit.

 

dav

Abschnitts- Funkübung in Holzhausen

Am 08. Mai 2018 um 19:00 Uhr fand in Holzhausen die Abschnittsfunkübung statt. Beübt wurden Löschwasserversorgung, Personenrettung unter Atmemschutz und Hydraulischem Rettungsgerät und die Zusammenarbeit der Rettungsorganisationen.

Übungsannahme war ein Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes in Bruckenholz. Der Brandausbruch wurde im Werkstättenbereich angenommen, wovon sich das Schadensfeuer rasch auf das Stallgebäude ausbreitete. Mehrere Personen galten als vermisst, wobei eine Person in der stark verrauchten Werkstätte unter einem Fahrzeug eingeklemmt war. Für die Brandbekämpfung mussten zwei Zubringerleitungen zum Brandobjekt gelegt werden.  Ein besonderer Dank für die Mitwirkung gilt den Mitgliedern des Rot Kreuz Zuges St. Georgen, den Teilnehmern des Atemschutzfahrzeuges Seekirchen sowie dem Gebäudebesitzer.